Urlaub mit Hund -

Daenemark und sein Hundegesetz

Die Feiertage sind vorbei und auch die ersten kalten Tage mit Schnee und Eis liegen hinter uns. Eigentlich genau die richtige Zeit, den anstehenden Sommerurlaub zu planen. Fuer die meisten Hundebesitzer ist es selbstverstaendlich, dass ihr vierbeiniger Freund sie auf ihre Urlaubsreise begleitet. Ein sehr beliebtes Urlaubsland fuer Reisen mit Hund ist Daenemark.

Ein sehr beliebtes Urlaubsland fuer Reisen mit Hund ist Daenemark. Doch seit der Einfuehrung eines spezifischen Hundegesetzes am1. Juli 2010 ist bei einer Reise mit Hund nach Daenemark viel zu beachten:

Nach dem daenischen Hundegesetz stehen die folgenden 13 Hunderassen auf einer Verbotsliste:

- Pitbull Terrier

- Tosa Inu

- American Staffordshire Terrier

- Fila Brasileiro

- Dogo Argentino

- American Bulldog

- Boerboel

- Kangal

- Zentralasiatischer Owtscharka

- Kaukasischer Owtscharka

- Suedrussischer Owtscharka

- Tornjak

- Sarplaninac

Beispielbilder der Rassetypen im Fotoalbum ganz unten:

Weitere Rassen stehen ebenfalls zur Diskussion. Neben den genannten Rassen sind auch Mischlinge der vorgenannten Rassen verboten. Dieses Verbot betrifft auch die Hunde von Touristen und es wird mit aller Haerte durchgesetzt. Seit der Einfuehrung des Hundegesetzes wurden bereits mehr als 1400 Hunde ihren Besitzern weggenommen und getoetet. Dabei spielte es keine Rolle ob der Hund durch aggressives Verhalten auffaellig wurde oder gar einen Beißvorfall hatte. Es reicht voellig aus, wenn der Hund optisch einer der vorgenannten Rassen aehnelt. Die Beweislast wurde umgekehrt. Nicht die Polizei muss nachweisen, dass es sich bei dem betreffenden Hund um einen verbotenen Hund handelt, sondern der Halter ist in der Beweispflicht. DNA-Tests werden hierbei nicht als Beweismittel zugelassen.

Die Oeffentlichkeit ist alarmiert

Zurzeit bewegen zwei Faelle die Oeffentlichkeit in Daenemark und mittlerweile weltweit. Beide Hunde heißen, wie es der Zufall will, Thor. Thor1 ist ein Mischling aus keiner der verbotenen Rassen, doch sieht er einem Staffordshire Terrier aehnlich. Deshalb wurde er seinen Besitzern weggenommen und soll eingeschlaefert werden. Dabei ist Thor ein gut sozialisierter Familienhund und der Liebling der Kinder der Familie. Thor wurde sogar von drei unabhaengigen Gutachtern als nichtzugehoerig zu den verbotenen Rassen begutachtet. Der Polizeigutachter, der jedoch kein Kynologe, also Hundekundiger, ist, besteht darauf, dass Thor ein Listenhund ist und somit getoetet wird.

Thor 2 ist ein Schaeferhund. Seine Besitzerin ist vor kurzer Zeit verwitwet und Thor, der eigentlich der Hund ihres verstorbenen Mannes war, ist ihr letzter Halt. Bei einem Spaziergang mit Thor sprang ploetzlich ein kleiner Hund hinter einem Container hervor. Thors Frauchen und Thor erschreckten sich und Thor packte den kleinen Hund, verletzte ihn jedoch nur leicht. Trotzdem wurde Thor seinem Frauchen entzogen und soll euthanasiert werden.

An Heilig Abend 2012 wurde Pakko, ein vermutlicher American Staffordshire Terrier-Welpe, aufgrund seiner Rassezugehoerigkeit eingeschlaefert. Wie an den vorgenannten Beispielen gezeigt, setzt Daenemark sein Gesetz ruecksichtslos durch.

Urlaub in Daenemark?

Daher sollte sich jeder Hundehalter und Tierfreund genau ueberlegen, wo er seinen Urlaub verbringt und sich dazu im Vorfeld detailliert informieren, welche Bedingungen und Gesetze das betreffende Land an den Urlaub mit Hund knuepft. Informationen dazu gibt es z.B. auf den Internetseiten der Botschaften oder Konsulate. Auch ein Anruf bei der jeweiligen Landesvertretung in Deutschland bringt hier Klarheit, zu Ihrer und vor allen Dingen zur Sicherheit Ihres Hundes.

Mit freundlicher Genehmigung der Autorin Frau Stefanie Kranjc und dem Tierschutzverein Groß-Essen e.V.